Dr. Motte Charts FEB 2015

I have new charts for you…

Charts February 2016 

  1. Maurizio Vitiello – Nineteen – Praxxiz
  2. Marc Romboy – The Overture – Tronic
  3. Tom Hades – Hotel Devon – Rhythm Convert
  4. Marco Bailey – Break of Day Christian Wunsch Mix
  5. Jean Agoriia & AAfonso – The Memory Steel Grooves Remix
  6. The Southern – Like You TKNO Remix
  7. TPH – Acid To The Future – AFU Ltd
  8. Gene Karz – Carousel
  9. Christian Smith & Wehbba – Magnesium – Tronic
  10. Hail Blk – Struggle Persecution LCR071

Dr. Motte Booking Contact: booking@praxxiz.de – www.drmotte.de

Acid Driver: Cosmic Highway Kick off on Pure Radio #Podcast

The Cosmic Highway Kick off on Pure Radio for 2016 introduces a new artwork by Andy Zangs, a new link for the station: http://www.pureradio.eu and WPA026 powered by FLEX ROCK named OH DELAY straight up from Canada made in Toronto.

The Cosmic Highway Kick off on Pure Radio for 2016 introduces a new artwork by Andy Zangs, a new link for the station: http://www.pureradio.eu and WPA026 powered by FLEX ROCK named OH DELAY straight up from Canada made in Toronto. 

The result´s a high quality deliver content rangingg from Classic House to Acid and Techno banging tracks featuring some exclusive secret content from We Play Acid record label. are u going to miss this ACID FLEX? Get a grip!

Enjoy

 

Cosmic Highway @ Pure Radio Holland 31JAN2016 by Acid Driver on hearthis.at 

DJ Feedback: Maurizio Vitiello „Eight Days A Week“ #PRAXXIZ / PRZ026

Here are some feedback from international DJ’s on Maurizio Vitiello „Eight Day A Week EP“ on PRAXXIZ / PRZ026

PRZdigital003_ReCOVERed_Version_02Here are some feedback from international DJ’s on Maurizio Vitiello „Eight Day A Week EP“ on PRAXXIZ

download on beatport

FLASH BROTHERS: Good pumping techno tunes!
Favorite Track: X

Tom Wax: Acid World & Analogical finde ich klasse, die anderen 3 Tracks sind mir zu weird!
Favorite Track: Analogical

Corin Arnold/ED2000: Very cool. heavy like it needs to be with no unwanted frills. full support. since generation dubstep revitalised techno , the new take on this genre saved it from the music museum and gave it a very important remodel. techno is once again out front, very relevant and thankfully uncompromising. these cuts ( i may do some very minor groove extension edits ) fit well into all of this. the heavier rhythm sections are running things !!
x, analogical, eight days all on the to be played list
Favorite Track: X

Christopher Kah: Great EP, thank you ! Especially Eight Days A Week
Favorite Track: Eight Days a Week

Dr. Motte: Love it! Full support. Thanks to Maurizio to bring his great Techno to PRAXXIZ!
Favorite Track: Analogical

DJSur: I like all of the tracks very much. Very nice work!!!
For my favorite, I will pick the one that I’d choose to remix if the opportunity were available.
Favorite Track: Acid Word

VICTOR SANCHEZ:  Love the darkness…… big room sound…. The headz are gonna roll!!!!!
Favorite Track: Analogical

DJSeth: Like that old school Style, amazing Bassline’s!
Favorite Track: Acid Word

Roehl Christoph: Schöner Titel mal schauen wie es bei den Party Gästen ankommt. Werde ich in meinem Set mit nehmen.
Favorite Track: Acid Word

DJ Rainer Selle: 5 in meinen Augen und Ohren geile Tracks. Ich kann und werde den einen oder anderen gut im Programm einsetzten. Dieser Mix ist mein Favorit und er geht steil nach vorne ab. Passt sehr gut in mein Programm und in die Prime Time.
Favorite Track: Nineteen

GamuT aka GmT:
Always appreciated a rolling synthy record. – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Nineteen (Original Mix)

DJ Warp (Japan) / Takashi Watanabe:
This is TECHNO !will play Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix) very nice ! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Ian French [Decoded Magazine]: Interesting EP – 6/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Nineteen (Original Mix)

J T Kyrke: Heavy tracks! Very – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – X (Original Mix)

Gemma Furbank: Great job! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – X (Original Mix)

Gerard Russchenberg [House Of Fun]: impressed just a little bit more climax power and its perfect! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – X (Original Mix)

Maff U / Matt Canning [Rhythm Control]: Not For Me – 5/10
Favourite Mix: Not For Me

Rich Exocet: Not For Me – 5/10
Favourite Mix: Not For Me

Fuma Funaky: good thanks – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Andrea Frisina [Gate Null]: Support ! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Eight Days A Week (Original Mix)

Paul Mac: Not For Me – 5/10
Favourite Mix: Not For Me

Darkmode:  really love the vibe of 8 Days A Week & Nineteen futuristic sounding Techno just the way I like it I look forward to playing these out in my mixes good stuff  – 10/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Nineteen (Original Mix)

Tom Page: Really like, Anological (Original), X (Original), but Eight Days a Week (Original) is just edging it as my favourite, really nice release though, many thanks! :-) – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Nineteen (Original Mix)

Mat [The Zone]: Thanks for the music! Download for The-Zone 88.9fm Radio ShowCheck www.the-zone.it/radio/ for future playlist – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Acid Word (Original Mix)

Wragg [Atmosphere]:  Really hard to choose which one I like the best, all are pretty cool! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Marcello Perri:  it’s a very good e.p. i must say i quiet like it…Go Maurizio!!! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Eight Days A Week (Original Mix)

Mark Anthony: deep, dark and hard.. thats how i like it! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Nineteen (Original Mix)

Ohm [Iceland]:  Not For Me – 5/10
Favourite Mix: Not For Me

Ben Techy: Solid, dark techno! Nice! – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – X (Original Mix)

Maceo Plex: downloaded for Maceo Plex / Maetrik, thanks for the music! – 6/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

DJ K.N (Mass United): wickeeed!!! – 10/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Acid Word (Original Mix)

John Warwick [Primate]: praxxiz is a label I like, and always interested to hear what it comes out with. very nice ep, hard to pick an actual fav as all are very good. love the wildness of ‚8 days‘, ‚x‘ is right up my street as well, but ‚analogical‘ is my fav (at the moment). nice work guys and thanks for the music – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Cedrick Ep Digital: very good sounds! – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Nori [Posivision]: for peak time set. – 5/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Anderson Noise: thanks for the music – 10/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – X (Original Mix)

Sascha Zastiral: Cool EP! – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Acid Word (Original Mix)

DJ Hendrik [Iceland]: cool – 6/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

John Rowe [Hypnohouse Trax]: Really cool release, these will definitely work in my set – 7/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Mark Neenan: Eight days and X for me. Quality sounds. Full support. Cheers – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello

Energun: good release! – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello

Seb Sanchez [DJ Mag FR]: Nice i will try it thxTRAMA – 8/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello

Richie Hawtin:  downloaded for r hawtin – 5/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello

Boriqua Tribez: will try. tnx – 6/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello

Kaiserdisco: Not For Me – 5/10 – Favourite Mix: Not For Me

Paco Osuna: Will try thanks 😉 – 6/10 Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Acid Word (Original Mix)

Chris Collins [Break]: Nice ep, Acid Word is a great track, defo play that out – 8/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Acid Word (Original Mix)

Ian Void: strong release with tracks 2 and 4 being standout for me. groovy. – 7/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Tiptoe [Leeds]: Nice trippy sounds! – 6/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Marco Lenzi: Great stuff – 9/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Nineteen (Original Mix)

Clarkee [Area 51]: You are spoiling us…Wow….very nice – 9/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Analogical (Original Mix)

Jake Nicholls [Uprising]: Wonderful production, clever work here – one to absorb. – 7/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – X (Original Mix)

Kev Boustead: Wow !!! So good … Awesome Release …  – 10/10
Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Eight Days A Week (Original Mix)

Lester Fitzpatrick: Nice – 9/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – X (Original Mix)

Jon E Thin Bremmar: Banging hard beats, but funky at the same time. Club system killer!!!  – 10/10 – Favourite Mix: Maurizio Vitiello – Eight Days A Week (Original Mix)

Thanks to all supporters

more soon …

Vermisst! Unser Freund Uwe wird vermisst. Wir bitten um Mithilfe 

!!! UNSER FREUND UWE WIRD VERMISST !!!

Uwe wird seit dem 1. Januar vermisst! Wer hat ihn gesehen oder kann Hinweise geben?Name: Uwe Höhna

Alter: 51, geb. am 13.08.1964

Größe: 1,73 m, sehr schlank

Augenfarbe: blau-grau

Zuletzt gesehen: am Mittag des 01.01.2016 im Lokal Dufte, Jahnstraße 27 in Berlin Neukölln

Er war bekleidet mit einer blauen Jeans, schwarzen Winterhalbstiefeln, graue Wollmütze und mit einer schwarzen Wellensteyn-Jacke!

Es gibt eine Dropbox, von der Ihr Euch einen Steckbrief downloaden könnt. Bitte druckt ihn aus und hängt ihn in Euren Kiezen aus! 

Dropbox-Link: http://ow.ly/WBkYC

Updates, News und Hinweise bitte in die Facebook-Gruppe „VERMISST: Uwe Höhna“

Danke für Eure Unterstützung!

Dr. Motte Live Set Tribute to 25 YRS Planet / Back to Basics Berlin 2/1/2016

Hallo zusammen 😉

Hier das Vinyl DJ Set von mir noch mal zum anhören vom letzten Samstag und für alle die nicht kommen konnten…

Tribute to 25 Years of Planet at Back to Basics Berlin 2. Januar 2016

Viel Spaß Euch und ein schönes Jahr noch mal von dieser Stelle aus 😉

Contact: www.drmotte.de

 

PM Bundesausschusses Friedensratschlag: Keine deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien

Keine Bundeswehr-Beteiligung am „War on Terror“!
Für eine politische Lösung!
Völkerrecht nicht aushöhlen!
Bundesausschuss Friedensratschlag ruft zu Aktionen auf!

www.friedensratschlag.de

Berlin, Frankfurt am Main, 27. November 2015 – Anlässlich der Ankündigung der Bundesregierung militärisch in den Anti-Terrorkrieg gegen den „Islamischen Staat“ (IS) eingreifen zu wollen, erklärten die Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag Lühr Henken und Anne Rieger in einer ersten Stellungnahme:

“PM Bundesausschusses Friedensratschlag: Keine deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien” weiterlesen

Berliner Wassertisch: Heute 10:30 Uhr Kundgebung gegen die Änderung des Tempelhofer-Feld-Gesetzes

Liebe Mitstreiter_innen und Wasser-Interessierte,

wir alle haben noch aus den Zeiten des „Sonderausschuss-Wasser“ (2012) gut in Erinnerung, wie SPD und CDU mit unserem Volksgesetz umgegangen sind. Der Sonderausschuss war bekanntlich eine Farce. Aber nicht nur unser Gesetz wurde von den regierenden Parteien mit Füßen getreten. Nun versucht der Senat, das Gesetz des erfolgreichen Volksbegehrens vom Tempelhofer Feld auszuhebeln. Der Chefredakteur des Tagesspiegel Lorenz Maroldt hat gestern einen – wie wir finden – guten Kommentar im Radio1 zum Thema abgegeben. Deshalb haben wir uns die Mühe gemacht, ihn zu transkribieren:  http://berliner-wassertisch.info/bebauung-tempelhofer-feld-berliner-senat-startet-frontalangriff-auf-direkte-demokratie/

Für morgen wurde deshalb eine Kundgebung in der Nähe des Abgeordnetenhauses angemeldet:

Donnerstag, 26.11., 10:30 Uhr

Kundgebung gegen die Änderung des Tempelhofer-Feld-Gesetzes

Ort: Ecke Stresemann/Niederkirchnerstrasse

Openstreetmap: http://osm.org/go/0MbEW4fwF-?m=&node=2772256346

Es wäre toll, wenn viele von Euch / Ihnen kommen könnten.

Viele Grüße

Euer / Ihr Berliner Wassertisch

— 

Berliner Wassertisch/Muskauer Straße

c/o GRÜNE LIGA Berlin e.V.

Prenzlauer Allee 8

10405 Berlin

Tel: 030-851 68 85 oder 0152-57 23 34 84

Web: www.berliner-wassertisch.info

Mail: webmaster@berliner-wassertisch.info

Twitter: @BWassertisch

Facebook: www.facebook.com/BWassertisch

Twitterzeitung: www.paper.li/BWassertisch/1341576149 

Berliner Senat will Volksentscheid 100% Tempelhofer Feld annullieren 

Der Einstieg in den Ausstieg aus dem Volksentscheid „100% Tempelhofer Feld“

Der Senat von Berlin hat heute den Entwurf eines Gesetzes verabschiedet, mit dem das Ergebnis des Volksentscheids „100% Tempelhofer Feld“ annulliert werden soll.

Der Berliner Wassertisch sieht in dem Gesetzentwurf den Versuch, aus der Volksgesetzgebung auszusteigen und das Gesetzgebungsmonopol wieder beim Parlament anzusiedeln. Dies ist ein Rückfall in längst vergangeneZeiten, als das Wahlvolk nur einmal alle vier oder fünf Jahre der

Parlamentsmehrheit eine Generalvollmacht erteilen durfte oder nicht. Der Berliner Wassertisch ist solidarisch mit dem zweiten erfolgreichen Volksentscheid in Berlin.

Eine Änderung des im Jahr 2014 per Volksentscheid beschlossenen Tempelhofer-Feld-Gesetzes aber wäre nur dann legitim, wenn mit einem Einspruchsreferendum über die neue Vorlage abgestimmt würde. 

Gerhard Seyfarth vom Sprecherteam des Wassertischs erklärt dazu: „Mit dem heute vorgelegten Gesetzentwurf sendet der Senat ein deutliches

Zeichen an alle Initiativen, die konkrete Teile der Stadtentwicklung anders gestalten wollen als er. Das ‚Argument‘, für Flüchtlinge müssten dringend Unterkünfte geschaffen werden, ist nur vorgeschoben: die konkreten Baupläne ähneln ganz stark jenen, die der Senat schon vor dem Volksentscheid in die Welt gesetzt hatte.“
Demokratie-Expertin Ulrike von Wiesenau, kommentiert: „Der Berliner Senat besitzt keine demokratische Legitimation zur Änderung des Gesetzes, wie schon beim Volksentscheid wird auch hier eine Alternativlosigkeit suggeriert. Im Windschatten der sogenannten Flüchtlingskrise sollen ein massiver Demokratieabbau betrieben und die sozialen Felder weiter erodiert werden. Das werden wir nicht zulassen!“

Kontakt:

Gerhard Seyfarth, Tel. 0170 200 49 74

Ulrike von Wiesenau. Tel (030) 781 46 04

PM: Entwurf zum Verwertungsgesellschaftengesetz diskriminiert #Genossenschaften

Der Kabinettsentwurf zum neuen Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG) ist mit dem geltenden Genossenschaftsrecht nicht vereinbar. Zu diesem Schluss kommen die Juristen der Cultural Commons Collecting Society (C3S) nach einer ersten Analyse des am 11.11.2015 von Bundesjustizminister Heiko Maas vorgestellten Entwurfes. In letzter Konsequenz bedeutet dies, dass eine Zulassung der GEMA-Alternative C3S, die als Europäische Genossenschaft (SCE) gegründet wurde, behindert werden würde, wenn das Gesetz in dieser Form verabschiedet wird.

Der Kabinettsentwurf zum neuen Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG) ist mit dem geltenden Genossenschaftsrecht nicht vereinbar. Zu diesem Schluss kommen die Juristen der Cultural Commons Collecting Society (C3S) nach einer ersten Analyse des am 11.11.2015 von Bundesjustizminister Heiko Maas vorgestellten Entwurfes. In letzter Konsequenz bedeutet dies, dass eine Zulassung der GEMA-Alternative C3S, die als Europäische Genossenschaft (SCE) gegründet wurde, behindert werden würde, wenn das Gesetz in dieser Form verabschiedet wird.

Dabei hatte der Minister bereits im August auch eine erbetene Stellungnahme der C3S zum Referentenentwurf erhalten, in der die Unvereinbarkeit des VGG-Entwurfes mit dem GenG deutlich als Problem herausgearbeitet wurde, und in der auch Vorschläge unterbreitet wurden, wie sich dieses Problem beheben ließe. Ein Vergleich von Referenten- und Regierungsentwurf des Gesetzes lässt jedoch erkennen, dass bisher keiner der vorgebrachten Punkte Berücksichtigung fand.

Konkret angesprochen sind die §§19 und 20, die die Mitbestimmung durch Mitglieder und wahrnehmungsberechtigte Nichtmitglieder regeln. In einer Genossenschaft schließen sich Menschen zusammen, die ein gemeinsames wirtschaftliches Ziel verfolgen und die notwendigen Investitionen gemeinsam schultern. Alle Genossen leisten ihren Beitrag und genießen dafür gleiche Rechte. Das GenG schließt aus guten Gründen aus, dass Außenstehende, die diesen Beitrag nicht geleistet haben, die Genossenschaft nach ihren Interessen beeinflussen können. Wer mitentscheiden möchte, muss nachweisen, dass er die Interessen der Genossenschaft teilt, und ihr durch das Zeichnen eines Genossenschaftsanteils beitreten. Der VGG-Entwurf verlangt jedoch von einer Verwertungsgesellschaft (VG), dass sie auch Nichtmitgliedern gestatten muss, mit ihr einen Wahrnehmungsvertrag abzuschließen und in der Mitgliederversammlung über ein Delegationssystem indirekt Stimmrecht zu erhalten. Diese Vorgabe schließt kategorisch aus, dass jemals eine Genossenschaft als VG zugelassen werden kann.

„Wenn man sich den eigentlichen Sinn und die kollektive Natur von Verwertungsgesellschaften vor Augen führt, liegt auf der Hand, dass eine Genossenschaft dies viel besser umsetzen kann als ein Verein oder eine GmbH. Es wirkt sehr befremdlich, wenn nun ausgerechnet die Wahl dieser Rechtsform unmöglich gemacht werden sollte,“ meint Rechtsanwalt Michael Weller.

Der Anwalt und Landesverfassungsrichter Meinhard Starostik ergänzt: „Die Satzung, die sich unsere Mitglieder gegeben haben, hat das VGG in vielen Punkten vorweggenommen, während alle bestehenden Verwertungsgesellschaften erst noch zahlreiche Änderungen umsetzen müssen. Wir sind so kompatibel zu den inhaltlichen Vorgaben des VGG wie wohl keine andere VG. Darüber hinaus ist die für unsere Rechtsform der SCE geltende Verordnung (EG) NR. 1435/2003 zwingendes europäisches Recht. Nach Artikel 14 der Verordnung bestimmen wir als Genossenschaft satzungsautonom, wer Mitglied bei uns werden kann. Dem widersprechen die Vorschriften des Regierungsentwurfes, insbesondere §13. Wir hoffen darauf, dass der Minister diese Widersprüche beseitigt.“

Der VGG-Entwurf ignoriert zudem die Besonderheit von Genossenschaften, rein investierende Mitgliedschaften vorzusehen. Er räumt diesen Mitgliedern, die die Dienste der Verwertungsgesellschaft gar nicht als Urhebernutzen können, volles Mitentscheidungsrecht ein, auch über die Aufstellung vonTarifen oder Verteilungsplänen für die eingenommenen Gelder. Dies ist nicht nur inhaltlich absurd, sondern steht klar im Widerspruch zur gesetzlichen Beschränkung der Befugnisse von investierenden Mitgliedern (§8 (2) GenG). Die C3S SCE besteht zur Hälfte aus investierenden Mitgliedern, die in der Generalversammlung kein Stimmrecht haben.

„Im Bundestag antwortete Maas auf die Frage, ob der Entwurf die Zulassung von Genossenschaften gestatten würde, nur ausweichend, dass dies der Markt selbst regeln müsse. Wenn sein Gesetz eine naheliegende Rechtsform für Verwertungsgesellschaften diskriminiert, ist dies allerdings im Gegenteil ein massiver Markteingriff, da er echte Alternativen zu den bestehenden Monopolen gesetzlich unterbindet,“ weist Meik Michalke, geschäftsführender Direktor der C3S, die Äußerungen des Ministers zurück.

Im Bundestag erklärte Maas ebenfalls, dass sich ausländische Verwertungsgesellschaften, die in Deutschland tätig sind, an die Gesetze halten müssten, die in ihrem Sitzland gelten. Sollte der Justizminister das
innovative Potenzial der C3S weiter verkennen, werden die Mitglieder der Europäischen Genossenschaft womöglich über einen Wechsel des Sitzlandes entscheiden müssen, um die staatlich geschützte Monopolstellung der etablierten Verwertungsgesellschaften brechen zu können.

Weiterführende Informationen:

* der erste Referentenentwurf zum VGG (06/2015)
https://archive.c3s.cc/aktuell/VGG/VG-Richtlinie-Umsetzungsgesetz_Referentenentwurf.pdf

* die C3S-Stellungnahme zum Referentenentwurf (08/2015)
https://archive.c3s.cc/aktuell/VGG/stellungnahme_referentenentwurf_2015-08-10.pdf

* der Regierungsentwurf zum VGG (11/2015)
https://archive.c3s.cc/aktuell/VGG/VG-Richtlinie-Umsetzungsgesetz_Regierungsentwurf.pdf

* Unterschiede zwischen Referenten- und Regierungsentwurf
https://archive.c3s.cc/aktuell/VGG/VGG_diff_RefE_RegE.html

* Genossenschaftsgesetz
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/geng/gesamt.pdf

Über die C3S SCE:

Die C3S ist eine 2010 gestartete Initiative zur Gründung einer modernen Verwertungsgesellschaft für Musik.

Eine wachsende Zahl von Urheber_innen kann oder möchte nicht von der GEMA vertreten werden. Die C3S ist als Europäische Genossenschaft konzipiert (nicht als wirtschaftlicher Verein), in der alle nutzenden Mitglieder über gleiches Stimmrecht verfügen — nicht nur der gut verdienende Teil. Es ist Ziel der C3S, durch Verwendung moderner Kommunikationstechnologie eine unkomplizierte Abwicklung bei optimaler Verteilungsgerechtigkeit zu ermöglichen.

Anders als die exklusive Vertretung des gesamten Werkkatalogs der Urheber_innen durch die GEMA soll die C3S die Vertretung auch einzelner Werke erlauben. Neben klassischem Urheberrecht soll Unterstützung für alle Creative-Commons-Lizenzverträge erstmals Marktgleichheit auch für alternative Lizenzierungskonzepte herstellen. Nach erfolgreichem Start in Deutschland soll der Zulassungsbereich schrittweise europaweit ausgebaut werden.

Der vollständige Name der 2013 gegründeten Europäischen Genossenschaft (SCE)
ist: „Cultural Commons Collecting Society SCE mit beschränkter Haftung“.
Die offizielle Kurzform lautet „C3S SCE“, umgangssprachlich „C3S“. Die
abgekürzten Formen werden mit einem Artikel verwendet (z.B. „die C3S“).