Kategorie-Archiv: erkenntnis

#GEMA Infoabend der Clubcommission 29.04.2014 #Berlin cc @C3S #gemavermutung

Infoveranstaltung zur GEMA – 29.04.2014

Am Dienstag, 29.04.2014 findet von 17.00 bis ca. 19.00 Uhr unsere Info-Veranstaltung zur GEMA statt. Dazu möchten wir Euch herzlich in die Brückenstraße 1 einladen. Bitte erscheint zeitig (16.50 Uhr), weil wir pünktlich anfangen müssen!

Themen:

  1. Kurze Vorstellung der neuen Tarife (seit 2014) für Musikkneipen und Clubs 
  2. Vorstellung der GEMA-Schreiben und -Fragebögen www.clubcommission.de/artikel/GEMA_Schreiben_an_Clubs 
  3. Erläuterung unserer Empfehlungen des Sondernewsletters zur GEMA
  4. Weitere Handlungsempfehlungen
  5. Klärung von Euren Fragen, ggf. Terminabstimmungen 

Weiterlesen

#Merkel: Das #Internet ist für uns alle #Neuland @cducsubt @netzpolitik @irights

20130620-090044.jpg

So unmodern wie die Bundeskanzlerin Frau Merkel, sich hier bei der Obama Pressekonferenz am Mittwoch darstellt, ist sie gar nicht. Hat sie nicht vor gefühlten 1000 Jahren einen regelmäßigen Podcast aus dem Bundeskanzleramt jede Woche ins Internet gestellt? da hat sich doch ganz Deutschland gewundert, wie modern Sie ist. Haben ihre Freunde von Burda, Focus, Springer usw. & die CDU eine eigene Webseite? Hat Frau Merkel eine eigene Webseite? Hat die Bundesregierung eine eigene Webseite? Die CDU und Bundestagsfraktion hat einen eigene Twitter Account @cducsubt. In ihrer Obhut liegt die Verantwortung des BND der ja gerne das Internet, wie die NSA, überwachen und ausspionierten möchte. Frau Merkel ist außerdem verantwortlich für neue Gesetze, die sich mit Urheberrecht und Leistungschutzrecht (LSR) befassen. Da ging es ihren Freunden der Zeitungs- und Buchverleger um ihrer online Texte und die Darstellung sehr kurzer Textauszüge bei google. Warum gibt es immer noch kein Gesetz das die Internetuser vor Internetfallen in Deutschland vor Abmahner schützt? Frau Merkel hat noch nie etwas von twitter , Google, MySpace, Facebook oder www.bundestag.de gehört?

Ich könnte noch viele weitere Beispiele hier anführen…
Alles das ist aus bestimmten Gründen so und hat alles mit dem Internet zu tun. Frau Merkel will sich hinter ihrer Aussage aus einem bestimmten Grund verstecken. Könnte Sie damit vielleicht auch etwaige Fragen zu dem #Prism Skandal aus dem Weg gehen wollen und einen eigenen Kommentar durch aussitzen vermeiden?

Mit internetten Grüßen

Dr. Motte

Was meint ihr?

@deutschetelekom Das Netz der Zukunft #video #drosselkom @netzpolitik @zdf @cducsubt

Deutsche Telekom – Das Netz der Zukunft

die deutsche telekom und wie sie das internet monitarisiert in einem neuen video von alexander lehmann der auch schon das sehenwerte video “rettedeinefreiheit.de” produzierte.

Weiterlesen

#FNORD #Jahresrückblick Chaos Communication Congress #2012 #29C3 #Hamburg #CCC

wir wünschen ein ereignisreiches 2013 & a happy new year 

die spiele sind hiermit eröffnet ;-)

hier die fnord news show vom 29C3 in hamburg mit ihrem jahresrückblick 2012

fast könnte man meinen, dieses video währe alternativlos

weitere videos vom congress & mehr gibt es beim CCCdeVideos Kanal

ganz nebenbei ist dieser beitrag für alle internet explorer user gesperrt ! (nee ist nur ein witz :-) )

windows hat gemeldet, das der internet explorer eine riesige sicherheitslücke aufweist, wie golem.de berichtet. deshalb empfehlen wir firefox

mit der höchsten stufe des schutzes der privatsphäre (no follow)

Petition gegen GEMAvermutung

20121018-122544.jpg
Petition gegen GEMA Vermutung

;

Die Petition 35441 am Deutschen Bundestag gegen die GEMA Vermutung erreicht über 58.000 Mitzeichner und hat damit das Quorum erreicht, vor dem Bundestag behandelt zu werden. Heute kann noch der ganze Tag die Petition mitgezeichnet werden. Das geht hier unter https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_08/_28/Petition_35441.html

hier ein Artikel dazu bei Telepolis : http://heise.de/tp/blogs/6/153007

update: 13:20

die gemavermutung ist eine gute voraussetzung für die gema sich über kritik an der einführung der neuen gema tarife 2013 hinwegzusetzen um ihren lobbyisten zu dienen. die gema ist ein monopol und wirtschaftlicher verein in dem nur 5% aller mitglieder (ordentliche mitglieder) ein stimmrecht haben. diese 5% beanspruchen 65% aller einnahmen der gema. die gema sagt es gibt 65.000 mitglieder. davon sind also über 60.000 mitglieder (außerordentliche mitglieder) ohne rechte und mitbestimmung. weil es keine alternative zur gema in deutschland gibt, geht die gema einfach davon aus, daß immer nur gema-musik auf musikveranstaltungen gespielt wird. das entspricht nicht der wahrheit, denn die gema ermittelt was gespielt wird, nur von 120 von 5000 tanzflächen in deutschland und das sogar nur 1 stunde pro woche und überträgt das “ergebnis” mittels eines geheimen schlüssels, auf die anderen 5000 tanzflächen. das entspricht damit 1. nicht der relalität und 2. wird durch diesen geschickten und unbekannten schlüssel zur übertragung auf die 5000 tanflächen nur die 5% der gema-mitglieder bevorteilt. denn diese erhalten dadurch einen großteil der einnahmen. deswegen ist es gut die gema-vermutung zu beenden und für alternativen in deutschland zu sorgen. es gibt leider auch gerüchte, das bei der einzel abrechnung der gespielten titel in clubs und veranstaltungen, playlists bei der gema reihenweise verschwunden sind. man könnte also annehmen, das dieses mittelalterliche system nur für die erhaltung der strukturen dient, um die reichen und international operierenden verlage wie universal, sony, bertelsmann, warner chapel usw. noch reicher zu machen und dies für immer und ewig zu zementieren! deswegen muß die gemavermutung weg. deswegen ist die petition so wichtig. heute kann noch unterschrieben werden und das geht hier unter https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_08/_28/Petition_35441.html

hier eine alternative zur gema: die cultural commons colecting society auch C3S oder C”

es wird zeit für fairplay liebe gema & hört bitte auf mit euren gemainheiten

und noch ein update…

eben ist die 60.000 marke bei der epetition überschritten worden

Do you know how to “strip down” @_Superstrobe_ ?

Do you know how to strip down Superstrobe?

here is a video for you of how to do it:


das video steht auf facebook und dort ist auch der download link zu finden

links:

Superstrobewww.superstrobe.de

PRAXXIZwww.praxxiz.de

PRAXXIZ bookingwww.praxxizbooking.com

Laute Musik

Ich fange jetzt hier mal mit einem neuen Thema an und habe deshalb auch gleich eine interessante Frage die ihr mir vielleicht beantworten könnt oder beim herausfinden helfen könnt. Ich hätte nämlich gerne gewußt, ob das Hören von lauter Musik das Gehör schädigt und ob es dafür einen wissenschaftlichen Beweis gibt. Ich wäre Euch für jeden Tip oder Hinweis dankbar…

Ich sage schon mal danke sehr

Ps
Dieser Eintrag wurde wurde auf einem iPhone mit hilfe des wordpress app geschrieben

hausverbot gema gvl gez

uneingeschränktes #hausverbot für #gema #gez & #gvl sind dein gutes #recht

hausverbot gema gvl gez
Hausverbot gegenüber GEMA GVL & GEZ

es ist dein gutes recht, institutionen nicht in deinen betrieb, gastraum oder wohnung zu lassen.

das bild oben, kann gerne ausgedruckt werden und an eingangstüren angebracht werden.

damit kann man seinen protest ausdrücken, sich nicht mit den neuen tarifen der institutionen einverstanden zu erklären.

vielleicht macht ihr ein foto davon und schickt es uns über die kontakt seite.

hier der text des schildes zur freien verfügung:

Mitarbeiter, Bedienstete und Beauftragte sowie
alle beruflich verbundene Institutionen der:
GEMA, GVL und GEZ
haben hier uneingeschränktes
HAUSVERBOT
Zuwiderhandlungen werden sofort zur Anzeige gebracht.
Die Geschäftsleitung

statt “die geschäftleitung” kann auch “der mieter” geschrieben werden, der text sähe dann so aus:

Mitarbeiter, Bedienstete und Beauftragte sowie
alle beruflich verbundene Institutionen der:
GEMA, GVL und GEZ
haben hier uneingeschränktes
HAUSVERBOT
Zuwiderhandlungen werden sofort zur Anzeige gebracht.
Der Mieter

#dr_motte an den @gemadialog – die #gema vermutung

#dr_motte an den @gemadialog – die #GEMA Vermutung

wie dumm! das wort sagt es & es fehlen beweise! die rede ist von der gema-vermutung! nur weil ihr ein monopol seid, müsst ihr es trotzdem beweisen, das, wenn musik in deutschland gespielt wird, es automatisch gema-musik ist! denn das kann nicht sein! warum? nicht alle musiker oder menschen die musik spielen oder machen, sind in der gema! nicht jeder dj legt nur gema musik auf. noch mal, so lange es keine beweise für eure vermutung gibt, akzeptiere ich das nicht. warum? eure vermutung ist keine unwiderleglich gesetzliche vermutung! die gema vermutung ist ungerecht!

wikipedia schreibt zur vermutung das hier – http://de.wikipedia.org/wiki/Vermutung_%28Recht%29

beste grüße,

dr. motte

ps

hier geht es zur eptition beim deutschen bundestag “Urheberrecht – Aufhebung der sogenannten GEMA-Vermutung vom 28.08.2012“: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_08/_28/Petition_35441.html

upstart gema demo münchen 2012

EIN ECHTER #PIRAT AUF DER #GEMA #DEMO IN #MÜNCHEN #2012

GEMA TOTEN GRÄBER DER CLUB KULTUR
GEMA TOTEN GRÄBER DER CLUB KULTUR – upstart auf der GEMA Demo München 2012

ein echter pirat auF der anti gema demo in münchen am aktionstag gegen die gema-tarifreform und tariferhöhung 2013, und bewaffnet mit einem schild auf dem steht nicht der inflationäre spruch, ich bin so wütend ich habe sogar ein schild dabei, nein, es steht dort, gema totengräber der club kultur.

upstart hat mir erlaubt dieses foto hier ins internet zu stellen, danke dafür.

wir müssen unsere kultur retten und die OpenPetition: GEMA verliert Augenmaß zeichnen

Email der GEMA von Rene Fichtmüller enttarnt

ich habe hier einen text von rene fichtmüller für euch

der text ist als antwort auf die email der GEMA, die an 33.000 gema mitglieder ging, zu verstehen

rene fichtmüller ist erreichbar unter www.welovebarnim.com

GEMA: “Worum geht es?
Hauptveranstalter des Anti-GEMA-Tages am 06.09. ist das Aktionsbündnis Kultur-retten.de. Auf einer Kampagnenwebsite wird zu einer Demo zeitgleich an fast allen GEMA Standorten aufgerufen. Gefordert wird, die ab 2013 gültige Tariferhöhung zu verhindern, da diese die kulturelle Vielfalt im gesamten Veranstaltungssektor bedrohe und eine Vielzahl von Arbeitsplätzen im Veranstaltungsbereich gefährde. Der Veranstalter will mit der Website Kultur-retten.de eine Kommunikationsplattform und ein Netzwerk für alle bieten, deren Existenz direkt von den neuen Tarifen gefährdet sei. Der Tag wird über lokale Bündnispartner organisiert, die wiederum auf verschiedenen Kanälen zur Demo aufrufen und die Menschen mobilisieren. Ein zentraler Kanal ist hier Facebook. Aktuell sieht der Ablauf in Berlin und München wie folgt aus:

GEMA: Wie agieren wir? Ein rechtliches Vorgehen der GEMA dagegen ist – auch wenn von den Organisatoren vielfach mit falschen und polemischen Behauptungen gearbeitet wird – aufgrund des grundgesetzlich gewährleisteten Versammlungsrechts nicht möglich.”

Fichtmüller: _Gott sei gedankt, haben Veranstalter und Betreiber die Möglichkeit, durch diese Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Denn genau diese und Ihre Kunden haben keine andere Möglichkeiten hier zu reagieren und sich ein Gehör zu verschaffen. Da die GEMA uns die Tarife und Verträge schon seit Jahren einfach „überhilft!“

GEMA: “Unser Ziel ist es, die Diskussion zu versachlichen.

Fichtmüller: _Das Ziel der GEMA, ist seit Erscheinen des neuen 2013er Tarifes, nicht zu versachlichen, sondern allgemein den neuen Vertrag/ Tarif einfach nur schön zu reden und in meinen Augen hier einfach eine Irreführung und Täuschung zu generieren. Versachlichung ist es, wenn man sich an einen Tisch setzt und „GEMEINSAM“ eine Lösung findet. Versachlichung ist es ebenso in meinen Augen, wenn man hier die Chance nutzt und auch die Künstler an solch einem Tarif mitwirken lässt, die nicht in der Ausschüttungstabelle ganz weit oben steht. Versachlichung ist es dann in meinen Augen, wenn man das Potenzial nutzt, welches die GEMA selbst hat und sich unabhängig von Drängen und Zwängen seitens BDT oder DEHOGA mit den Beteiligten an einen Tisch setzt und eine faire alternative auf die Beine stellt!

GEMA: “Wir bereiten uns kommunikativ sowie medial darauf vor – im Vorfeld über Interviews, Statements und lancierte Medienberichte und ein Schreiben an die Diskotheken- und Clubbetreiber. Am Tag selbst laden wir die Presse in alle Bezirksdirektionen und Generaldirektionen zu einem Gespräch ein. Die Dynamik in den Social-Media-Kanälen verfolgen wir mit einem erweiterten Backup-Team, das hier schnell und schlagkräftig posts und tweets kommentiert und die Diskussion rund um die Demo sachlich steuert.”

Fichtmüller: _Wie kann es dann sein, dass man persönlich an den Pranger gestellt wird, nur weil man in Berlin einer der treibenden Teile von Anfang an ist. Sicherlich war ich seit Anfang an in der Initiative Fairplay, dass aber aus Überzeugung. Aus Überzeugung, weil ich die Willkür nicht verstehe mit der man hier vorgeht. Da wird ein neuer Tarif ganz heimlich im stillen Kämmerchen entworfen und einfach auf die Internetseite gestellt, ohne dass man hier die Veranstalter und Betreiber darüber informiert: Erst über DEHOGA und BDT erfährt man über diese Sache und das geht absolut nicht. Das ist keine offene Kommunikation und auch kein ehrlicher und aufrichtiger Umgang mit Veranstalter und Betreiber!

Ebenso befinde ich es als positiv, dass man hier die Presse einlädt, dann ersparen wir uns dies und die Presse ist an den besagten Demonstrationsorten schon anwesend. Eventuell schaffen wir es auch hier einmal, für Berlin eine gemeinsame Pressekonferenz
zu organisieren. Ich stelle mich sehr gern als Vertreter aus dem Land Brandenburg/ Landkreis Barnim zur Verfügung. Als ehemaliger Betreiber einer Diskothek und Veranstalter, kann ich meinen Teil dazu beitragen.

GEMA: “Was können Sie tun?
Einige von Ihnen unterstützen unsere Medien- und Kommunikationsarbeit bereits aktiv in der Öffentlichkeit, in der Politik als auch auf unseren Social-Media-Kanälen GEMAdialog. An dieser Stelle möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich dafür bedanken. Denn: Ihre Argumente, Ihr Eintreten für eine angemessene Vergütung der Urheber und Ihr Wort finden Gehör. Sie als Musikurheber sind in dieser Forderung glaubwürdig.”

Fichtmüller: _Es geht hier nicht darum, dass wir hier die Glaubwürdigkeit unserer Kollegen in Frage stellen. Wir stellen hier die Daseinsberechtigung der GEMA als Würdevollen Vertreter der Künstler in Frage. Wir stellen die Tarifreform 2013 in Frage und ebenso auch die bestehende Ausschüttungstabelle der Künstler! Es geht nicht darum, dass wir Betreiber/ Veranstalter/ DJ ́s, unseren Kollegen nicht das zustehende Geld gönnen oder es Ihnen nicht geben wollen, sondern es geht vielmehr darum das, dass Geld was bei der GEMA landet, definitiv nicht dorthin fließt, wo es sollte. Es kann nicht sein, dass die GEMA einen größeren Headcost hat als beispielsweise ein Großunternehmen, welches Privatwirtschaftliche und kapitalistische Interessen hat. Es geht darum, dass die GEMA in meinen Augen nicht gewillt ist eine einvernehmliche Regelung zu finden! Sondern möchte hier nach und nach eigenen Profit aus der Sache schlagen, so dass man eine noch höhere mit Headcost belastete Zentrale des banalen Unsinns werden kann.

GEMA: “In der Diskussion um die neuen Tarife ist Ihr Wort als Urheber mehr denn je gefragt.”

Fichtmüller: _Genau, Ihr als Urheber seit mehr als denn je gefragt, weil der GEMA keine weiteren Argumente einfallen um hier wieder Fahrt aufnehmen zu können. Das Image der GEMA ist stark angekratzt und das wird sich auch nicht verhindern lassen. Wir haben im Mai 2012 uns dazu entschlossen gegen diese Tarifreform zu kämpfen und uns zu organisieren. Der 26.06.2012 hat mir persönlich gezeigt, welche Brisanz das Thema in Berlin und in Deutschland hat. Da wurde unabhängig von irgendwelchen anderen eingebundenen „Bündnispartnern“ eine Demonstration vor der Mitgliederversammlung organisiert. Und hätte dieses Thema nicht ein solch öffentliches Interesse, dann hätten wir niemals ca. 5000 Demonstranten dazu bewegen können, hier aktiv zu werden. Nochmals, es geht hier nicht gegen die Urheber, ganz im Gegenteil, jeder soll für seine Sache doch auch sein zustehendes Geld bekommen!!!!!

GEMA: “Um diese Diskussion auch argumentativ zu führen, haben wir für Sie ein Dokument erarbeitet, indem wir die Tarifreform stichpunktartig plakativ zusammengefasst haben. Wir wollen Ihnen damit weitere schlagkräftige Argumente für die Diskussion liefern.

Fichtmüller: _Schlagkräftige Argumente, die nicht einmal die Persönlichkeit der einzelnen Mitarbeiter wiederspiegeln? Schlagkräftige Argumente die durch das Unternehmen GEMA abgesegnet sind. Dürfen Ihre Mitarbeiter keine eigene Meinung haben? Komisch nur, dass sich viele Ihrer Mitglieder/ Urheber auch gegen die GEMA-Reform 2013 sind? Ist es normal, dass genau diese Urheber genauso Urheber, Veranstalter und DJ ́s in einer Person sind? Ist es normal, dass man innerhalb Ihrer Abteilungen den Wandel der Veranstaltungen nicht mitbekommen hat?

GEMA: “Tariflinearisierung – Um was geht es eigentlich?” Politik, Öffentlichkeit, Kunden und Verbände forderten die GEMA auf, den „Tarifdschungel“ im Veranstaltungsbereich zu lichten.

Fichtmüller: _Der Tarifdschungel existierte nicht im Bereich Diskotheken und auch nicht im Bereich der Veranstalter. Es gab einen Vertrag mit einer 16er Veranstaltungsreihe. Dieser war okay und auch gut so wie er existent war. Ich kenne nicht einen einzigen, der diesen angezweifelt hat. Nur wurde hier seit Jahren die Klausel „NETTOFLÄCHE“ angezweifelt. Es kann doch nicht sein, dass wenn ich eine 800qm Grundfläche habe, hier einfach mal gesagt wird, dass man hier auch pro Belegung 800 Gäste hat. Abzüglich der Einbauten wie Bar, Musikanlage, Lichtanlage und auch Lagerbereiche und Tische etc. landet man hier schnell bei 750-700qm. Ebenso ist nicht bekannt, welche Politiker oder welche Verbände hier an die GEMA getreten sind und hier um Lichtung des Tarifdschungels gebeten haben.

GEMA: “Elf Tarife wurden zu zwei Tarifen zusammengefasst.

Fichtmüller: _Unfair gegenüber den üblichen Betreiberkonzepten. Es ist schon lang nicht mehr so, dass die Türeinnahmen und die Gastronomie in einer Hand ist. Die Türeinnahmen sind nun mittlerweile den Veranstaltern vorbehalten. Diese bezahlen ebenso in 90% der Fälle auch die Security und der Betreiber der Location macht Catering/ Gastronomie!

GEMA: “Berechnungsgrundlage: Grundfläche und Eintrittsgeld. Die Vergütung für die Nutzung von Musik beträgt maximal 10 % der Einnahmen aus Eintrittsgeldern.”

Fichtmüller: _Allein durch die Umstrukturierung der Tarife ist man unfairer geworden. In Punkt 2 beider Tarife spricht man eine Berechnungsgrundlage an. Diese besagt in beiden Tarifen, wenn eine VA länger als 24 Stunden geht, bricht ein neuer Tag an und hier auch ein neuer Berechnungstag. Dagegen spricht doch erst einmal absolut nichts und ist fair den Urhebern gegenüber. ABER in Punkt 2 unter dem Punkt ZEITDAUER unterscheidet man diese 24 Stunden wieder in eine reguläre VA-Zeit von 8 Stunden. Sollte eine VA mehr als 8 Stunden gehen, so erhöht sich der Vergütungssatz um 25%!!!!!!!! Jede weiteren 2 Stunden, weitere 25%!!!!! Das ist nicht finanzierbar!
Allein mit diesem Modell von der GEMA ist die Tragfähigkeit einer VA nicht mehr garantiert und wird hier auch nicht mehr nach den aktuellen Betreiber/ Veranstaltungskonzepten, tragfähig! Es ist völliger Wucher, hier eine solche Zeitsplittung zu berechnen!

GEMA: “Etwa 60 % der Einzelveranstaltungen werden z. T. erheblich günstiger oder kosten genauso viel wie bisher.”

Fichtmüller: _ Wenn ich das mit unseren Einzelveranstaltungen berechne, die meist von 21.00 Uhr Türöffnung und Beginn der Musik bis 8.00 Uhr des darauffolgenden Tages ansehe. Habe ich durchgehende DJ-/ Musikspielzeit von 11 Stunden. Das heisst nach der Klausel 2 Absatz Zeitdauer. Sind das 8 Stunden 100%, 10 Stunden 125% und weil die 11te Stunde angebrochen ist, sind wir dann hier bei 150%? Da soll eine Einzelveranstaltung günstiger sein wie in der Vergangenheit? Ebenso hier sollten die aktuellen
Veranstaltungskonzepte und auch die Betreiberkonzepte belangt werden um hier eine ordentliche Berechnungsgrundlage zu erstellen.

GEMA: “Teurer werden große und hochpreisige Veranstaltungen sowie Clubs und Diskotheken.

Fichtmüller: _Und genau hier liegt das Problem. Clubs, Diskotheken und auch reguläre und unregelmäßige größere Veranstaltungen werden definitiv teurer. Und die Steigerungsrate ist nicht vertretbar und bedeutet für viele Veranstalter, Betreiber und DJ ́s das definitive Aus! Es geht hier um Existenzen! Aus meiner Sicht ist das schon ein Verstoß nach §138 BGB, Sittenwidriges Rechtsgeschäft, Wucher. Sicherlich verstößt es nicht gegen die guten Sitten, aber es liegt hier definitiv eine Ausbeutung der Zwangslage vor und sollte hier auch als Offizialdelikt durch Politik und Behörden gemaßregelt werden.

GEMA: “Alle Veranstalter zahlen jetzt im Verhältnis gleich viel, da nach den neuen Tarifen jede Veranstaltung separat betrachtet und einzeln lizenziert wird.”

Fichtmüller: _Ein Trugschluss, da selbst in den vorhergehenden Absätzen davon die Rede ist, dass Clubs und Diskotheken teurer werden. Aber ebenso werden Einzelveranstaltungen teurer, solang man hier nicht über die 8 Stunden Klausel kommt und nicht mit digitalen Medien die Veranstaltung bespielt.

GEMA: “Die neuen Tarife gelten ab 1.4.2013 für alle Veranstaltungen mit Livemusik (nicht für Konzerte!) oder Tonträgerwiedergabe.

Fichtmüller: _ Ab wann kommt denn dann der Tarif, für Diskotheken, Veranstaltungen und Clubs? Doch ab 01.01.213? Versucht man hier auf interne Täuschung des Marktes zu gehen?

GEMA: “Die neuen Tarife werden stufenweise über 5 Jahre eingeführt (ab Eintrittspreis in Höhe von 10 Euro).

Fichtmüller: _Der Durchschnittliche Eintrittspreis in Diskotheken und Clubs liegt in Deutschland bei ca. 5,50€. Also ist diese Aussage auch wieder Augenwischerei. Das heisst, zieht eure Eintrittspreise auf mind. 10,00€, dann habt Ihr die Möglichkeit der stufenweisen Einführung?

GEMA: “Die GEMA gewährt Nachlässe, so bspw. 15 % für soziale, religiöse und kulturelle Veranstaltungen, die keine wirtschaftlichen Ziele verfolgen. 20 % Nachlass bekommt jeder Gesamtvertragspartner und nochmals 10 % bei Abschluss eines Jahresvertrags und mehr als 16 Veranstaltungen pro Jahr.”

Fichtmüller: _Diese Nachlässe/ Rabatte gab es schon immer und sind hier nur Argumentationspotenzial um gut dastehen zu können. Ebenso wurde der 16er Veranstaltungstarif durch den neuen ersetzt und nun gibt es wieder Rabatt auf eine, jene welche Veranstaltungsreihe?

GEMA: “Die GEMA möchte die Branchenbesonderheiten aller Veranstalter verhandeln. Der erfolgreiche Vertragsabschluss mit dem Bund Deutscher Karneval e.V. hat dies verdeutlicht.”

Fichtmüller: _Warum verhandelt man hier mit Saisonfröschen, die gerade einmal vier oder lassen wir es 8 Veranstaltungen im Jahr machen? Was hier her muss ist eine gemeinsam erarbeitete Lösung, Umstrukturierung der GEMA und Nachbearbeitung im ausgewogenen Verhältnisses der Ausschüttungstabelle.