Kategorie-Archiv: Wichtig

C3S Logo

@C3S: #C3S als Europäische #Genossenschaft im Register eingetragen #GEMA #alternative #music #urheberrecht

Startschuss: C3S als Europäische Genossenschaft im Register eingetragen

GEMA alternative - C3SDüsseldorf, 31.03.2014 – Am vergangenen Freitag wurde die Cultural Commons Collecting Society SCE mbH als erste Europäische Genossenschaft im Genossenschaftsregister des Amtsgerichts Düsseldorf eingetragen (Nr. GnR 506). Damit ist die C3S rechts- und handlungsfähig. Ab 1. Mai werden die ersten Beschäftigten eingestellt, um das vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Entwicklungsprojekt zu starten.

„Die Eintragung in das Genossenschaftsregister war das letzte fehlende Stück, um endlich die Arbeit aufnehmen zu können“, freut sich Meik Michalke, geschäftsführender Direktor und Initiator der C3S. „Die Arbeit hin zur Eintragung war ein langer Weg, der vom Crowdfunding bei Startnext bis heute angedauert hat.“

Weiterlesen

@C3S: Endspurt – Das C3S FlashFunding ist gestartet! #crowdfunding #gema #alternative #music

Endspurt – Das C3S FlashFunding ist gestartet!

Endspurt – Das C3S FlashFunding ist gestartet!

Das Jahr geht zu Ende, die Uhr für die 200.000 Euro-Förderung des Landes NRW tickt. Helft mit, die letzte Lücke zu schließen, damit wir zum Jahreswechsel die vollen 200.000 Euro Förderung abrufen können!

Wie ihr ja wisst, fehlen noch rund 70.000 Euro auf die 200.000.

Das Land NRW hat uns inzwischen die Förderung auf jeden Fall zugesagt, selbst wenn wir diesen Betrag nicht erreichen. Aber eben nur in der Höhe, in der wir selbst Gelder aufbringen können. Das heißt, dass NRW uns für jeden Euro, den wir bis zum Jahresende sammeln können, einen dazugibt. Das heißt aber auch, wir würden derzeit für die ca. 130.000 Euro nur mit weiteren 130.000 Euro vom Land NRW gefördert werden. Folglich könnten wir in die Entwicklung und Programmierung der nötigen Infrastruktur und Datenbankanwendungen beim derzeitigen Stand nur 260.000 Euro stecken.

Weiterlesen

Please Help! #Berlin kills @magdalenaclub https://www.facebook.com/magdalenaforever

Berlin kills Magdalena Club

Here is the Group on Facebook https://www.facebook.com/magdalenaforever

Der Magdalena Club in Berlin soll einem Investor weichen ohne adäquatem Ersatz! Das ist nicht zu akzeptieren. Wir fordern den den Erhalt dieser wichtigen Spiel- und Kulturstätte

@BrunoGertKramm: Es wird eng für die GEMA @gemadialog #vgwort #urheberrecht

es wird eng für die gema

Bruno Kramm über das aktuelle Urteil des OLG München und die Klage von Dr. Martin Vogel gegen die VG Wort.

Die VG Wort ist für schreibende Autoren das, was die Gema für Musiker ist.

Das ehem. Vorstandsmitglied Dr. Martin Vogel bei der VG Wort und wurde wie ich aus einer Insider Quelle erfuhr, aus der VG Wort herausgedisst, weil er zu unbequem war und zu viele fragen stellte. Dann hatte er eine Klage beim OLG Münschen gegen die VG Wort eingereicht. Diese ist jetzt in 2. Instanz bestätigt worden, obwohl er vom deutschen

Die Frage die er sich stellte:einnahmen, urheber, verlage, urteil,

  1. Warum kommen nicht 100% der Einnahmen bei den Urhebern an?
  2. Was suchen Verlage bei Urheberverwertungsgesellschaften? (Verlage sind schließlich keine Urheber)

Weiterlesen

#PM BTW13: So hat #Berlin gewählt #btw13

Bundestagswahlen 2013 – Vorläufiges Ergebnis

Am 22. September 2013 wurde der 18. Deutsche Bundestag gewählt. Von den ca. 2,506 Mill. Wahlberechtigten in Berlin gaben 72,4 Prozent ihre Stimme bei der Wahl (2009: 70,9 Prozent) ab. Das erste Wahllokal meldete sein Ergebnis schon um 18.37 Uhr. Bereits um 19.23 Uhr stellte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (AfS) Hoch- rechnungsergebnisse der Politik und den Medien zur Verfügung. Das vorläufige amtli- che Ergebnis wurde am 23.09.2013 um 1.37 Uhr bekannt gegeben. Im AfS wurden in- zwischen der Bericht über das vorläufige Ergebnis sowie eine erste Analyse der Er- gebnisse fertig gestellt.

Weiterlesen

Promote #Diversity for All Out #russia #antigay #olympics 2014 Party at #Berghain

Promote Diversity

at Berghain & Panorama Bar & Garderoben-Floor - ab 23 Uhr

www.allout.org

Menschenrechte sind nicht verhandelbar – oder etwa doch?

Jeden Tag erreichen uns alarmierende Nachrichten über die staatlich legitimierte Unterdrückung von Schwulen, Lesben, Transgender und ihren UnterstützerInnen in Russland. Seitdem Putin mit einstimmiger Billigung des Parlaments ein Gesetz gegen „Homosexuellen-Propaganda“ unterzeichnet hat, stehen dort nicht nur Versammlungs- und Medienfreiheit auf dem Spiel, sondern ganz klar auch das Leben und die Unversehrtheit von Menschen, die nicht ins gewünschte Raster der Regierung fallen. Intoleranz ist jedoch kein territoriales Problem – wir wollen die Entwicklungen in Russland als Aufhänger nehmen, um mit der „Promote Diversity“ Party ein eindeutiges Zeichen zu setzen. Diversität und Toleranz sind Grundwerte, auf die sich die Club- und Musikszene seit jeher stützt. Manchmal muss man daran erinnern, dass die erkämpften Freiheiten nicht selbstverständlich sind – weder in Deutschland noch in unseren Nachbarländern noch weltweit. Auch hier müssen noch Freiräume geschützt werden, um freie Orte zu erhalten. Ein empfindliches soziales Gefüge, welches ständiger Aufmerksamkeit bedarf und Woche für Woche neu entsteht. Deswegen werden wir die kompletten Eintrittseinnahmen der “Promote Diversity“- Veranstaltung an die global agierende Organisation „All Out“ spenden. All Out wurde vor zwei Jahren gegründet und hat seitdem über 50 Kampagnen für LGBT-Rechte in 18 verschiedenen Ländern geführt, von Argentinien, Bulgarien, Irak, Russland bis Nigeria und der Ukraine. Mit 1,7 Millionen Unterstützern weltweit kann All Out inzwischen auf ein großes Netzwerk zurückgreifen, das zur Stelle ist, wenn es irgendwo brennt – und gleichzeitig Rücksicht auf regionale Besonderheiten nehmen. Für mehr Liebe und Gleichberechtigung – hier und überall.

Mehr Infos zu der Arbeit von All Out gibt es auf www.allout.org/en/highlights

Ades Zabel (gmf)
Aerea Negrot (bpitch ctrl)
Andre Lodemann (best works)
Balzer & Hossbach
Ben Klock (klockworks)
Bianca Checker
Biggy Van Blond (gmf)
Boris (ostgut ton)
Cormac (wetyourself!)
Dasha Rush (fullpanda)
Ellen Allien (bpitch ctrl)
Finn Johannsen (hard wax)
HGR (tresor)
Hops (hard wax)
Jennifer Cardini (correspondant)
Jessamine (://about blank)
Johanna Knutsson (klasse rec)
Karin Park LIVE
La Fleur (watergate)
Lakuti (uzuri)
Marcel Dettmann (mdr)
Mischa (hard wax)
Miss Italia (tresor)
ndbaumecker (freundinnen)
Nick Höppner (ostgut ton)
Norman Nodge (ostgut ton)
Paula Temple (r&s)
Portable (perlon)
Radio Slave (rekids)
Resom (://about blank)per
Rødhåd (dystopian)
Ryan Elliott (ostgut ton)
Sebastian Wilck (watergate)
Seth Troxler (visionquest)
Steffi (klaxon)
Tama Sumo (ostgut ton)
Tobi Neumann (cocoon)
Virginia (ostgut ton)
Voin (blitz)
White Collar Boy LIVE

Donnerstag 12.09.2013 Tür 20 Uhr Beginn 21 Uhr

Link: www.berghain.de

@deutschetelekom Das Netz der Zukunft #video #drosselkom @netzpolitik @zdf @cducsubt

Deutsche Telekom – Das Netz der Zukunft

die deutsche telekom und wie sie das internet monitarisiert in einem neuen video von alexander lehmann der auch schon das sehenwerte video “rettedeinefreiheit.de” produzierte.

Weiterlesen

@Kündigungsfrist bei #GEMA @gemawatch @brunogertkramm @c3s @DJsvsGEMA @netzpolitik #music

Am 5. Juni 2013 kam folgende Email von der GEMA:

Sehr geehrter Herr Roeingh,

mit Interesse habe ich Ihr Interview mit futurezone zum Thema

Wir brauchen neue Verwertungsgesellschaften”
und besonders diesen Abschnitt
:

Sind Sie eigentlich noch Mitglied der GEMA?
Ja, denn man kommt aus der GEMA nicht so einfach raus. Es gibt eine Kündigungsfrist von zwei Jahren. Wenn ich heute kündigen würde und ich würde in einem Monat ein neues Stück veröffentlichen, dann wäre das auch GEMA-pflichtig und diese zwei Jahre würden sich um ein weiteres Monat nach hinten verschieben. Damit wäre ich weiterhin Sklave der GEMA.”

gelesen.

Es wird Sie sicher freuen, dass Sie noch bis zum 30.06.2013 den bestehenden Berechtigungsvertrag zum 31.12.2013 kündigen können. Bitte schicken Sie uns ein von Ihnen unterzeichnetes Kündigungsschreiben als Scan, Fax oder Brief. Nach dem 30.06.2013 verlängert sich der Vertrag um weitere 3 Jahre.

Generell möchte ich darauf hinweisen, dass es keine “Verschiebung der Dauer des Vertragsverhältnisses durch die Veröffentlichung neuer Werke” gibt.

Mit besten Grüßen
Karina Heise

Link zum Artikel: http://futurezone.at/netzpolitik/16141-wir-brauchen-neue-verwertungsgesellschaften.php

Anwort Dr. Motte:

Sehr interessant. Warum verlängert sich die GEMA Vereinsmitgliedschaft automatisch um 3 Jahre? Ganz einfach, die Satzung der GEMA ist halt so ausgelegt. Einfluss darauf haben nur 5% aller Mitglieder und die Interessenvertreter von Universal, BMG, Warner Chapel, EMI, Sony usw… Außerdem wandern 65% aller Pauschalen Einnahmen dort hin. Den Rest bekommt zu einem gr. Anteil die Abteilung “Politische Kommunikation. Was dann noch übrig bleibt, geht an die GEMA Vorstände. Durch ein raffiniertes Abrechnungssystem bleibt für 95% aller sog. “außerordentlichen” Gema Mitglieder nur noch ganz wenig übrig. Der Künstler schaut Buchstäblich in die Röhre. Hat hier die Abzocke System? Nicht zu vergessen, daß die GEMA mit der ZPÜ ebenfalls von allen Speichermedien in Deutschland Gebühren verlangt und diese ebenfalls unfair verteilt!


@GEMA Mitgliederinformation: #Schiedsstelle veröffentlicht Einigungsvorschlag zur #Tarifreform + Kommentar von Dr. Motte

Liebe Mitglieder,

die im April 2012 von der GEMA vorgestellte Tarifreform im Veranstaltungsbereich wurde umfassend in Politik, Medien und Öffentlichkeit diskutiert. Insbesondere die Änderungen für den Tarifbereich der Clubs und Diskotheken führten zu teils sehr emotionalen Diskussionen. Um die neuen Tarife objektiv beurteilen zu lassen, hatte die GEMA im Anschluss an deren Veröffentlichung ein Schiedsstellenverfahren eingeleitet. Die Schiedsstelle hat nun einen Einigungsvorschlag erarbeitet, der der GEMA am 15.04.2013 zugestellt wurde.

Die Schiedsstelle bewertet in ihrem Einigungsvorschlag das zentrale Anliegen der GEMA als „sachgerecht und angemessen“, die Höhe der GEMA-Vergütung an der wirtschaftlichen Größe der Veranstaltungen linear auszurichten. Statt einer Tarifvereinheitlichung im Veranstaltungsbereich fordert die Schiedsstelle allerdings, weiterhin an dem bestehenden Tarifsystem mit einer Vielzahl von Tarifen festzuhalten.

Detaillierte Informationen finden Sie hier:
www.gema.de/veranstaltungstarife

Weiterlesen

#FNORD #Jahresrückblick Chaos Communication Congress #2012 #29C3 #Hamburg #CCC

wir wünschen ein ereignisreiches 2013 & a happy new year 

die spiele sind hiermit eröffnet ;-)

hier die fnord news show vom 29C3 in hamburg mit ihrem jahresrückblick 2012

fast könnte man meinen, dieses video währe alternativlos

weitere videos vom congress & mehr gibt es beim CCCdeVideos Kanal

ganz nebenbei ist dieser beitrag für alle internet explorer user gesperrt ! (nee ist nur ein witz :-) )

windows hat gemeldet, das der internet explorer eine riesige sicherheitslücke aufweist, wie golem.de berichtet. deshalb empfehlen wir firefox

mit der höchsten stufe des schutzes der privatsphäre (no follow)

netzpolitik.org Auf dem Weg zu einem Urheberrecht für das 21. Jahrhundert: Ideen für eine zukünftige Regulierung kreativer Güter

Auf dem Weg zu einem Urheberrecht für das 21. Jahrhundert: Ideen für eine zukünftige Regulierung kreativer Güter

Auf netzpolitik.org gibt es einen interessanten und lesenswerten Gastartikel von Till Kreutzer (Rechtsanwalt & Redakteur bei iRights.info ) “Auf dem Weg zu einem Urheberrecht für das 21. Jahrhundert: Ideen für eine zukünftige Regulierung kreativer Güter” über die Entwicklung des Urheberrecht und die Rolle der Verwerter

Hier gehts es zu, artikel auf netzpolitik.org

#Email die 2. vom @GEMAdialog & Reaktion von @Dr_Motte

Liebe GEMA-Mitglieder,
liebe Leserinnen und Leser,

die Vorbereitungen für das kommende Jahr beginnen: Im April 2013 wird der Deutsche Musikautorenpreis zum fünften Mal verliehen. Wie in den Jahren zuvor konnten Sie, liebe GEMA-Mitglieder, der Fachjury Ihre Vorschläge für Preisträger einreichen. Wir haben auch in diesem Jahr wieder viele interessante Vorschläge bekommen, wofür wir uns herzlich bedanken. Weniger erfreulich ist, dass die Petition an den Deutschen Bundestag „Urheberrecht – Aufhebung der sogenannten GEMA-Vermutung“ das nötige Quorum von 50.000 Zeichnern erreichte. Nun hörten die Abgeordneten des Petitionsausschusses die Petenten in einer öffentlichen Sitzung. Weitere Informationen hierzu finden Sie im entsprechenden Artikel.Mit dieser Ausgabe veröffentlichen wir zum ersten Mal einen Kurzbericht über die zurückliegende Sitzung des Aufsichtsrats. Lesen Sie hier, was die gewählten Vertreter unserer Mitglieder diskutiert und entschieden haben.

Bei der Lektüre dieses Berichtes, und weiterer aktueller Themen, wünsche ich Ihnen viel Freude.

Ihr
Dr. Harald Heker
Vorstandsvorsitzender

außerdem links in der email:

top themen

ende der online-petition
bericht der aufsichtsratsitzung
soundtrack cologne 2012
die gema und die st-martins-umzüge
kulturrat veröffentlicht positionspapier zur zukunft des urheberrechts

— antwort von dr. motte —

tja herr gema vorstandsvorsitzender dr. harald hecker,

danke für die email ihrer abteilung für politische komunikation.

das tut mir nun wirklich leid, daß sie das deutsche demokratische recht erleiden müssen, das es bürgern in deutschland gelingt, eine petition an den bundestag einzureichen die auch noch über 60.000 zeichnungen erreichte. wenn es nach ihnen ginge, würden sie das ja am liebsten abschaffen oder wie sehen sie das? nicht zu vergessen ist auch die online-petition, “gema verliert augenmaß, mit über 300.000 zeichnungen. das stört sie allerdings nicht, weil das hat ja keine rechtliche bewandtnis, deswegen, wird es von ihnen gar nicht erst erwähnt…

können sie mir vielleicht verraten, warum sie immer nur von 10% bei der neuen tariferhöhung für die diskothken sprechen und niemals alle zuschläge erwähnen die sie auch noch planen einzuführen? ist das eine strategie die zu ihrer zielvorgabe festgelegt wurde, wie diese undemokratisch festgesetzte tarifreform von ihnen schmackhaft gemacht werden soll, damit nur ja kein protest aufkommt, oder wie stellen sie sich das vor, daß sie ab dem 1. april 2013 1 million arbeitsplätze gefärden, da niemand diesen neuen tarif wirklich bezahlen kann. und noch was. sind sie als gema nicht im auftrag des marken- und patenamtes beauftragt die urheberrecht-verwertung durchzuführen? können sie mir vielleicht sagen, wer bei dem schiedsgerichtverfahren das schiedgericht stellt? gibt es einen unparteiischen schiedsrichter oder ist das marken- und patentamt das schiedsgericht? würde, wenn das marken- und patentamt das schiedsgericht stellt, nicht eine befangenheit bestehen? müßte das ganze schiedgericht dann nicht neu besetzt werden? wie stehen sie dazu?

ich hatte schon davon geträumt, das es die bald geben würde, denn in einem traum den ich vor geraumer zeit hatte, tauchte plötzlich die GEMAPO(lizei) in dem club auf in dem ich als dj musikspielte auf und nahm uns alle fest…

sidn sie nicht auch geschäftführer der gema-eigenen fpü? wie passt das alles zusammen? bestehen da nicht interessenkonflickte?

das sie das ertrage, in einem unternehmen zu arbeiten das ursprünglich 1933 von joseph göbbels als monopol erschaffen wurde um die juden damals nicht an der verwertung zu besteiligen.

warum hat nicht jedes gema-mitglied eine stimme?

ist musik ein gemeingut und haben sie das recht gebühren für das kopieren von notenblättern zu verlangen, wenn der kopierer doch sowieso schon gemage bühren zahlt wenn der kopierer gekauft wird?

warum beuntzen sie eigentlich keine direkten links zu ihren verweisen, sondern erst über http://pull.xmr3.com… die dann auf ihren inhalt umgelenkt wird?

ich bin mal auf ihre antwort gespannt…

beste grüße,

dr. motte