Generalversammlung der @C3S beschließt Eintritt ins Zulassungsverfahren

Die Generalversammlung der Mitglieder der Cultural Commons Collecting Society (C3S) hat beschlossen, das Zulassungsverfahren als Verwertungsgesellschaft zu eröffnen. Sie beauftragte den Verwaltungsrat per Beschluss, mit den bisher in Kommissionen ausgearbeiteten Entwürfen zu Tarifsystem, Verteilungsplan und Wahrnehmungsrahmenvertrag auf das zuständige Patent- und Markenamt (DPMA) in München zuzugehen, sobald das neue Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG) verabschiedet ist. Das VGG ist zur Zeit im Gesetzgebungsverfahren und soll noch im April das Urheberrechtswahrnehmungsgesetz ersetzen.

Die Generalversammlung der Mitglieder der Cultural Commons Collecting Society (C3S) hat beschlossen, das Zulassungsverfahren als Verwertungsgesellschaft zu eröffnen. Sie beauftragte den Verwaltungsrat per Beschluss, mit den bisher in Kommissionen ausgearbeiteten Entwürfen zu Tarifsystem, Verteilungsplan und Wahrnehmungsrahmenvertrag auf das zuständige Patent- und Markenamt (DPMA) in München zuzugehen, sobald das neue Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG) verabschiedet ist. Das VGG ist zur Zeit im Gesetzgebungsverfahren und soll noch im April das Urheberrechtswahrnehmungsgesetz ersetzen.

Der Berliner Initiative „Volksentscheid retten“ haben sich inzwischen rund 100 Initiativen angeschlossen, um gegen die Erschwerung der direkten Demokratie zu protestieren. Am Donnerstag (3. März) will das Abgeordnetenhaus Änderungen am Volksabstimmungsgesetz beschließen.

Berliner Wassertisch, Sprecherteam, 02.03.2016
berliner-wassertisch.net

Berliner Tische und Initiativen
c/o NaturFreunde Berlin, Paretzer Str. 7, 10353 Berlin
www.volksentscheidretten.de/
aufruf@volksentscheidretten.de

Berlin, den 02.03.16
Pressemitteilung

100 Initiativen fordern: Keine Steuergelder für Senatswerbung zu Volksbegehren
Berliner Initiativen-Bündnis für die direkte Demokratie wächst weiter

 

PM Bundesausschusses Friedensratschlag: Keine deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien

Keine Bundeswehr-Beteiligung am „War on Terror“! Für eine politische Lösung! Völkerrecht nicht aushöhlen! Bundesausschuss Friedensratschlag ruft zu Aktionen auf! www.friedensratschlag.de…

Keine Bundeswehr-Beteiligung am „War on Terror“!
Für eine politische Lösung!
Völkerrecht nicht aushöhlen!
Bundesausschuss Friedensratschlag ruft zu Aktionen auf!

www.friedensratschlag.de

Berlin, Frankfurt am Main, 27. November 2015 – Anlässlich der Ankündigung der Bundesregierung militärisch in den Anti-Terrorkrieg gegen den „Islamischen Staat“ (IS) eingreifen zu wollen, erklärten die Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag Lühr Henken und Anne Rieger in einer ersten Stellungnahme:

#landesverrat

Bundesamt für Verfassungsschutz baut seine Kapazitäten zur Internet-Überwachung aus

Gegen Journalisten, die darüber berichtet haben, ermittelt der Generalbundesanwalt, der sich weigert, Ermittlungen wegen des NSA-Skandals aufzunehmen. Da netzpolitik.org gerade…

Gegen Journalisten, die darüber berichtet haben, ermittelt der Generalbundesanwalt, der sich weigert, Ermittlungen wegen des NSA-Skandals aufzunehmen.

Da netzpolitik.org gerade unter hoher Last leidet, gibt es die Original-Dokumente hier als Mirror.

24. Juli 2015 – Fünf Jahre nach der Loveparade-Katastrophe von Duisburg

24. Juli 2015 – Fünf Jahre nach der Loveparade-Katastrophe von Duisburg

Die Bilanz: Ein anderer Bürgermeister, ein Veranstalter als Opfer, eine Gedenkstätte, kein  Möbelmarkt, Aktenberge, Gutachten und kein Prozess.

Pressemitteilung zu #duisburg #loveparade #lopa2010 #gedenkstaette #prozess vom 10. Juli 2015

24. Juli 2015 – Fünf Jahre nach der Loveparade-Katastrophe von Duisburg

Die Bilanz: Ein anderer Bürgermeister, ein Veranstalter als Opfer, eine Gedenkstätte, kein  Möbelmarkt, Aktenberge, Gutachten und kein Prozess.

Als Auslöser ist bis heute immer wieder von einer Massenpanik die Rede. Um in Panik zu geraten, braucht Menschenmasse aber Platz. Seit langem steht fest: Die Toten der Loveparade 2010 wurden entgegen aller damaligen Presseberichte nicht totgetrampelt, sie wurden überwiegend erdrückt. Zu viele Menschen auf zu wenig Raum. Einer von zwei ganz entscheidenden Punkten in der Anklageschrift. 

Was kommt nach der NRW-Förderung? GEMA-Alternative C3S braucht dringend Unterstützung zur Weiterentwicklung

Was kommt nach der NRW-Förderung? GEMA-Alternative C3S braucht dringend Unterstützung zur Weiterentwicklung. Die entstehende alternative Verwertungsgesellschaft C3S ist die Hoffnung vieler Menschen, die Musik lieben und nicht mit dem GEMA-Monopol in Deutschland zufrieden sind. Seit ihrer Gründung im September 2013 ging es bergauf. Für ein Jahr erhielt die C3S (Cultural Commons Collecting Society) zur Entwicklung ihres neuartigen Softwareprototypen für trackbasierte Musikverwertung Fördergelder vom Land NRW. Das Förderprojekt ist Ende Mai jedoch ausgelaufen, die letzten Fördermittel vom Land stehen noch aus

Die entstehende alternative Verwertungsgesellschaft C3S ist die Hoffnung vieler Menschen, die Musik lieben und nicht mit dem GEMA-Monopol in Deutschland zufrieden sind. Seit ihrer Gründung im September 2013 ging es bergauf. Für ein Jahr erhielt die C3S (Cultural Commons Collecting Society) zur Entwicklung ihres neuartigen Softwareprototypen für trackbasierte Musikverwertung Fördergelder vom Land NRW. Das Förderprojekt ist Ende Mai jedoch ausgelaufen, die letzten Fördermittel vom Land stehen noch aus. Die Hoffnung auf das Ende der unbeliebten GEMA-Vermutung könnte aufgrund von Mittelknappheit auf der Kippe stehen.

Angelika Paul: Bitte um Unterstützung gegen weiteres Zubetonieren unserer Stadt Berlin

Sehr geehrte Dame und sehr geehrter Herr, Ihre Hilfe und Unterstützung wird dringend gebraucht! Wir als Volk haben uns erfolgreich…

Sehr geehrte Dame und sehr geehrter Herr,
Ihre Hilfe und Unterstützung wird dringend gebraucht!

Wir als Volk haben uns erfolgreich gegen die Bebauung des Tempelhofer Feldes gewehrt und damit eine Frischluftschneise für Berlin erhalten, die wir in Zeiten des Klimawandels und heißer werdender Sommer dringend benötigen.

Und nun soll wieder in Berlin ein großer Park entgegen den ursprünglichen Senatsplänen von einem Investor, Klaus Groth, bebaut werden, dem beste Beziehungen zu ranghohen Politikern nachgesagt werden, s. Video „Der Baulöwe, die Stadt und der Filz”: http://www.youtube.com/watch?v=1dn53L3jKtY.

#eastsidegallery: 25 Jahre #Mauerfall – Heute feiern, morgen abreißen? #Demo heute 14h

Am Sonntag, den 09. November 2014 findet an der East Side Gallery ein „fröhliches Fest“ statt, anlässlich des 25. Jubiläum des Mauerfalls. Die East Side Gallery steht symbolisch wie kein anderer Ort für die Freude der Wiedervereinigung, denn das Areal entlang der Spree war auch der Nährboden für die heutige Berliner Club- und Musikszene.